07941/946431
Im Sichert 15, 74613 Öhringen

Dampflokomotive BR 80 028 Spur 5″

Zimmermann Dampflokomotive 80 028

Fertigmodell schwarz lackiert Best. Nr. L010 / Fotographieranstrich (grau) Best. Nr. L012
Bausatz Best. Nr. LB010/1-18

Technische Daten
Vorbild
Fertigmodell
Bausatz
Zubehör
Bilder

Spurweite

5″ = 127 mm

Länge über Puffer

1000 mm

Höhe über Schienenoberkante

425 mm

Gesamtbreite

305 mm

Kleinster Kurvenradius

5 m

Bauart

Ch2

Treib- und Kuppelraddurchmesser

115 mm

Achsstand

160 mm

Zylinderbohrung

42 mm

Kolbenhub

64 mm

Rostfläche

3 dm²

Kesseldruck

8 bar

Gewicht leer

103 kg

Pufferabstand

160 mm

Pufferhöhe über Schienenoberkante

96 mm

Zugkraft in Personen

ca. 20

Vorbild

„Bulli“ nannte man diese kleine, aber äußerst zugkräftige Rangierlokomotive der deutschen Reichsbahn.
Sie zählte zu den ersten Einheitslokomotiven im Rangierdienst und wurde als Ch2 – Maschine ausgeführt. Einheitslokomotiven, ein „Markenzeichen“ der Deutschen Reichsbahn, gab es nicht nur in den „großen Formaten“ einer 01, 03, 41, 44, oder 50.

Auch für Rangierloks bemühte sich die Reichsbahnverwaltung im 1. Typisierungsplan um die Schaffung von Lokomotiven, die in den wichtigsten Bauteilen übereinstimmen sollten. Der Vorteil der konsequenten Typisierung lag vor allem in der Baugleichheit und Austauschbarkeit der meisten Kessel-, Treib- und Fahrwerksteilen.
Zwischen den Nebenbahnlokomotiven mit 15 t Achsfahrmasse und den Hauptbahnlokomotiven mit 20 t Achsfahrmasse wurde eine Typenreihe mit 17,5 t Achsfahrmasse eingeschoben, weil die Rangiergleise in den meisten Fällen nicht für 20 t ausgebaut waren. Die Baureihe 80 trug zwar das Gattungszeichen Gt33.17, erreichte aber eine mittlere Kuppelachsmasse von 18,1 t.

In den Jahren 1928 und 1929 lieferten Hohenzollern, Union, Wolf und Jung 39 Lokomotiven der Baureihe 80. Sie waren in erster Linie für den Rangierdienst auf großen Personenbahnhöfen bestimmt. Die Lokomotiven wurden in Köln und Leipzig Hbf eingesetzt und erprobt. Bis auf eine Maschine überstanden alle den zweiten Weltkrieg. 21 Maschinen kamen nach 1945 zu DR und 17 zur DB. Alle Lokomotiven der DR waren bis 1962/63 weiterhin auf dem Leipziger Hauptbahnhof im Einsatz und wurden dann durch die Baureihe V 75 abgelöst. Nach ihrer Ausmusterung kamen viele Maschinen der Baureihe 80 als Werkslokomotiven zu verschiedenen Reichsbahnausbesserungswerken und waren dort zum Teil auch noch 1977 im Einsatz.

Die 17 Lokomotiven der DB wechselten recht häufig die Bahnbetriebswerke und gastierten u.a. in Dortmunderfelde, Gmünden und Ingoldstadt. 1962 besaß nur noch das BW in Schweinfurt Lokomotiven dieser Baureihe, von denen die letzten drei bis 1965 ausgemustert worden waren. Einige Maschinen verkaufte man an Kohlegruben und Großbetriebe.
Die deutsche Reichsbahn wird die 80 023 für das Verkehrsmuseum in Dresden aufbewahren.

Beschreibung des Fertigmodells

Rahmen
Gefertigt aus Flachstahl St37k. Abmessung 90 x 10 mm. Mit Führungsschlitzen für die Pendelachsen, verschraubt mit Querstegen, Querträgern, Rauchkammersattel, hinterer und vorderer Pufferbohle.

Laufwerk
3 Pendelachsen auf Wälzlager im Ölbad laufend, mit Simmerringen abgedichtet. Achsen aus Vergütungsstahl, geschliffen. Die dritte Achse ist Antriebsachse und mit einer angeflanschten Speisewasserpumpe ausgerüstet. Diese Pumpe wird von einem nadelgelagerten Exzenter, der vollständig gehärtet und geschliffen ist verschleißfrei angetrieben. Zwei O-Ringe mit dazwischenliegender Lecknute sorgen in dem Pumpenzylinder für eine einwandfreie Abdichtung, damit kein Wasser in die Achse, oder umgekehrt kein Achsöl in das Speisewasser gelangen kann. Die Treib- und Kuppelräder sind aus Grauguss, auf die Achsen aufgepresst, ausgewinkelt und gesichert. Alle Kuppelstangen sind mit Sinterbroncebüchsen ausgebüchst. Die Treibstangen sind mit je 2 Nadellagern ausgerüstet und laufen auf gehärteten und geschliffenen Treibzapfen.

Ferderung
Jede Achse ist einzeln durch angeschraubte ölfeste Gummidruckfedern abgefedert.

Zylinder
Aus feinem Grauguss gefertigt, gehonte Bohrungen, Graugusskolben mit je 2 Satz Niro-Kolbenringen ausgerüstet. Kolben- und Schieberstangen aus Vergütungsstahl, geschliffen und hartmaßverchromt. Schiebergehäuse aus Grauguss, Flachschieber aus Bronce, einstellbar. Die Abdichtungen der Kolben- und Schieberstange sind wartungsfrei.

Kreuzkopf
Kreuzkopfgleitbahn aus Stahl, gehärtet und geschliffen, Gleitstücke aus Bronce nachstellbar.

Steuerung
Bauart Heussinger, umsteuerbar für Vor- und Rückwärtsfahrt. Sämtliche Hebel und Stangen aus Stahl, teilweise in Sinterbroncebüchsen oder Nadellagern gelagert, Bolzen nitriert.

Kessel
Langkessel aus nahtlosem Siederohr, 12 Siederohre und 4 Rauchrohre, Stehkessel aus geprüftem Kesselblech. Sämtliche Teile vollständig elektrisch, teilweise Argon-Schutzgasgeschweißt. Der Dampfdom ist als Wassereinfülltrichter ausgebildet. Großdimensioniertes Feuerloch. Feuerbüchse aus zunderfreiem Werkstoff. Ein 3-teiliger Gussrost ist im Stehkessel so eingebaut, dass jederzeit ein Segment zum Entschlacken herausgezogen werden kann. Ein ununterbrochener Betrieb ist somit gewährleistet. Eingebauter Innenregler mit niro-gehärteten Dichtungselementen. Der Kessel ist mit Glasfasermatte isoliert. Die Kesselbaurichtlinien, die für den Bau dieses Kessels gelten, sind eingehalten, der Kessel wird mit dem 3-fachen Betriebsdruck geprüft und mit einem Kesselschild versehen. Bei der Lieferung wird dem Kunden ein Kesselzertifikat ausgehändigt.

Rauchkammer
Die Rauchkammer mit dem Schornstein ist mit dem Langkessel und dem Rauchkammersattel verschraubt. Der Schornstein ist als Diffusor ausgebildet. Die Rauchkammertüre ist mit Scharnieren angeschlagen und durch ein Handrad mit Griffschraube zu öffnen. Der Hilfsbläser sitzt im Blasrohrkopf. Vorbildgetreue Vorreiber sind angebracht.

Führerhaus
Das Führerhaus ist aus 1 – 1,5 mm starkem Stahlblech gefertigt, mit Winkelstahlschienen verschraubt. Am Frontblech sind Blenden angebracht. Griffstangen und Nummernschilder sind dem Original nachgebildet. Das Dach ist mit einem Entlüftungsaufsatz versehen. Ein abnehmbares Deckblech am hinteren Teil des Führerhauses fördert bei reiner Anschauung das originalgetreue Aussehen. Während dem Betrieb wird es abgenommen, um mühelos die Armaturen bedienen zu können.

Armaturen

a) Dampfarmaturen
2 Sicherheitsventile, 1 Druckmanometer bis 10 bar,
1 Wasserstand, 1 Bläserhahn, 1 Schlammventil, 1 Schnüffelventil, 1 Dampfpfeife, Fahrregler im Kessel eingebaut. Eingebaute dampfdruckgesteuerte Zylinderentwässerung, welche durch einen 3-Wege-Kugelhahn im Führerhaus betätigt wird.

b) Wasserarmaturen
Eine Dampsspeisepumpe mit einer Fördermenge von ca.
1 l/min wird durch ein Nadelventil im Führerhaus in Betrieb genommen. 2 Kesselspeiseventile, 1 Bypassventil zum Regeln der Speisewassermenge der Achsspeisepumpe. Handpumpe im linken Wasserkasten und Rückschlagventil.

c) Ölarmaturen
Hinter dem rechten Wasserkasten sitzt die, von der Schwinge angetriebene Zylinderölschmierpumpe.
Die Fördermenge ist einstellbar.

Lackierung
Radkränze und Naben blank, Speichen grundiert und rot lackiert. Rahmen, Achsen, Pufferbohlen und Puffergehäuse grundiert und rot lackiert. Rauchkammer, Kamin, Puffer und Zylinderdeckel brüniert. Deckbleche oben, Führerhaus, Kessel und Zylinderverkleidung mattschwarz lackiert. Kuppel- und Treibstangen rot ausgelegt. Übriges Gestänge Metall blank. Diese Lackierung entspricht der DB-Ausführung.

Detaillierung
Außergewöhnlich reichhaltige, feine Detaillierung, wie zum Beispiel: Originalnieten, Griffe und Griffstangen am Führerhaus, Sandleitungen, 12 Sandstreuventile, 2 Kesselspeiseventile, 2 Dampfdomventile, Bremskupplungs­armaturen, 2 originalgetreue funktionsfähige Loklampen, Vorreiber an der Rauchkammertüre, Dynamo, Dachhaken und exakte Beschriftung.

Zubehör (im Preis inbegriffen)

  • 1 Kohlenschaufel
  • 1 Schürhaken
  • 1 Steckschlüssel
  • 0,5 l Dampfzylinderöl

Lokomotive schwarz lackiert
Best. Nr. L010

Lokomotive im Fotographieranstrich (grau)
Best. Nr. L012

Bausatz

Als Alternative zur kompletten Lokomotive bieten wir Ihnen­ unseren Bausatz an, der in verschiedene Baugruppen aufgeteilt ist. Die Baugruppen können von Ihnen je nach finanzieller Lage einzeln bestellt werden. Es ist dadurch möglich, die Lokomotive in einem größeren Zeitraum zu bauen. Um die Lokomotive mit diesen Baugruppen zu erstellen, ist es erforderlich, eine Mindestausrüstung an Werkzeugen zu besitzen und zwar: Schraubstock, Anreißwerkzeug, Bügelsäge, verschiedende Feilen, Bohrmaschine, verschiedene Spiralbohrer bis ca. 10 mm Durchmesser, Gewindebohrer M 3 – M 5, 90° Senker für Senkschrauben, verschiedene Schraubenschlüssel, ­Lötkolben. Zu jeder Baugruppe erhalten Sie die entsprechenden Zeichnungen und die Bauanleitung.

Baugruppe Nr. 1 Rahmen

Seitenteile rechts und links, 5 Querträger, 1 Deckblech, 2 Pufferbohlen, 1 Querblech, 2 Bodenbleche, Umlauf, Kleinteile und Zeichnungen. Best. Nr. LB001/1

Nr. 2 Puffer und Kupplungen

2 Puffer mit geradem Teller, 2 Puffer mit gewölbten Teller, 2 Anhängekupplungen, Kleinteile und Zeichnungen.Best. Nr. LB001/2

Nr. 3 Laufwerk

1 Antriebsachse kpl.mit Speisepumpe, Räder mit Treibzapfen aufgepresst, ausgewinkelt und gesichert. 1 Kuppel­achse Mitte kpl., Räder mit langen Kuppelzapfen aufgepresst, ausgewinkelt und gesichert. 12 Gummifedern, 4 Spanndeckel, 1 Satz Kuppelstangen, 2 Treibstangen mit je 2 Nadellagern, 2 Bolzen mit Muttern für hintere Kuppelstangen, Kleinteile und Zeichnungen. Best. Nr. LB001/3

Nr. 4 Zylinder und Kreuzkopf

Je 1 Zylinder links und rechts mit Kreuzkopf montiert und eingestellt. 2 Zylinderverkleidungen, Glasfasermatte, Kleinteile und Zeichnungen. Best. Nr. LB001/4

Nr. 5 Zu- und Abdampfleitung

1 Zudampfleitung, 1 Abdampfleitung, 1 Schnüffelventil.Best. Nr. LB001/5

Nr. 6 Steuerung

2 Schwingenlager, 2 Schwingen, 2 Gegenkurbeln, 2 Schieberschubstangen, 2 Bolzen für Gegenkurbeln, 1 Tube ­Dichtungsmasse, Kleinteile und Zeichnungen. Best. Nr. LB001/6

Nr. 7 Umsteuerung

1 Umsteuerung mit 3 Hebeln kpl., 1 Führung für Umsteuer­stange, Kleinteile und Zeichnungen. Best. Nr. LB001/7

Nr. 8 Ölpumpe

1 Ölpumpe kpl., Material, Kleinteile und Zeichnungen für Ölpumpenantrieb. Best. Nr. LB001/8

Nr. 9 Kessel

1 Kessel kpl. fertig geschweißt und geprüft mit Kesselschild und Prüfzertifikat, ohne Armaturen, 1 Kessel­isolation, 1 Kesselverkleidung, Kupferbänder, Dampfdomverkleidung, eingebauter 3-teiliger Rost, Fahrregler eingebaut, Kleinteile und Zeichnungen. Best. Nr. LB001/9

Nr. 10 Rauchkammer

Rauchkammmer mit vorderem und hinterem Ring, Schornstein, Schornsteinring, Düse, 2 Winkel für Pratze, 1 Rauchkammertüre, 1 Spindel, 1 Handrad, vorderer und hinterer Rauchkammersattel, Kleinteile und Zeichnungen. Best. Nr. LB001/10

Nr. 12 Führerhaus

2 Seitenteile, 1 Frontblech, 1 Dach, 1 Abschlussblech, Kleinteile und Zeichnungen. Best. Nr. LB001/12

Nr. 13 Wasserkasten

Je 1 Wasserkasten rechts und links aus Peraluman gegossen und teilbearbeitet, Deckbleche, Kleinteile und Zeichnungen. Best. Nr. LB001/13

Nr. 14 Handpumpe

1 Handpumpe komplett mit Schrauben und Griff. Best. Nr. LB001/14

Nr. 15 Armaturen

2 Sicherheitsventile, 1 Dreiwegekugelhahn, 1 Wasseranschluss, 1 Wasserstand, 1 Ölrückschlagventil, 2 Eckspeise­ventile, Rohrverschraubungen, Einschraubverschrau-bungen, T-Stücke, Dichtungen, Kupferrohr, 1 Dampfpfeife, Zeichnungen. Best. Nr. LB001/15

Nr. 16 Beschriftung

1 kompletter Beschriftungssatz.
Best. Nr. LB010/16

Nr. 17 Zylinderentwässerung
Entwässerungsventil mit Rohrleitungen, Kugelhahn, Kleinteile und Zeichnungen.
Best. Nr. LB010/17

Nr. 18 Feingussteilesatz
12 Sandstreuventile, Sandleitungen, 1 Paar Dampfdomarmaturen, 2 Paar Bremskupplungsarmaturen, 2 Loklampenhalter, 2 originalgetreue Loklaternen, 4 Dachhaken, Kleinteile und Zeichnungen.
Best. Nr. LB010/18

Wir bitten Sie zu beachten, dass für die einzelnen Baugruppen eine Lieferzeit von ca. 4 Wochen erforderlich ist. Bei Bestellung des kompletten Bausatzes ist eine Lieferzeit von ca. 1 – 2 Monaten nötig.
Folgende Baugruppen sollen zusammen bestellt werden:
Nr. 4 + 5,
Nr. 9 + 10,
Nr. 13 + 14.
Außerdem ist es zu empfehlen, dass die Reihenfolge der Baugruppen eingehalten wird, weil die Baubeschreibung diese Reihenfolge voraussetzt.

Zum Hochvergrößern, bitte auf das jeweilige Bild klicken.