07941/946431
Im Sichert 15, 74613 Öhringen

Dampftraktor TRACTION-ENGINE schienenunabhängig

Zimmermann Dampftraktor

Fertigmodell Kessel und Tender weinrot mit gelben Zierlinien
Best. Nr. T001

Räder und Schwungrad singnalrot, Kessel und Tender grün mit gelben Zierlinien

Best. Nr. T002 / "Faszination in Dampf" Das „Wunschkind“ eines jeden Dampffans ist endlich geboren

Technische Daten
Vorbild
Fertigmodell
Bausatz
Zubehör
Bilder

Maßstab

1 : 2,7 (4 1/2’’ Scale)

Gesamtlänge

1700 mm

Gesamtbreite

760 mm

Gesamthöhe

1160 mm

Achsstand

925 mm

Raddurchmesser hinten

602 mm

Raddurchmesser vorne

365 mm

Schwungraddurchmesser

430 mm

Gewicht leer

ca. 530 kg

Leistung

ca. 3 PS

Zylinderdurchmesser

75 mm

Hub

96 mm

max. Betriebsdruck

8 bar

Höchstgeschwindigkeit

6 km/h

Beschreibung des Fertigmodells

  • schienenunabhängig
  • extrem leistungsfähig
  • robuste Technik ausgeführt mit der Präzision des Fachmanns
  • geeignet zum Personentransport auf nachfolgenden Anhängern
  • lieferbar als Fertigmodell
  • 4 Fahrstufen (2 vorwärts, 2 rückwärts)
  • Rückwärtsfahrt durch Umsteuerung
  • Ausgleichsgetriebe (Differential, sperrbar)
  • Seilwinde mit 18 m Windenstahlseil
  • Bandbremse; wirkend auf Vorgelegewelle, selbsthaltend
  • Speisepumpe
  • Drehzahlbegrenzer

Der Kessel besteht aus St37 und ist als Schweißkonstruk­tion nach TRD 801 ausgeführt. Zur Feuerung wird Kohle verwendet. Die Regulierung des Feuers kann über eine Luftklappe am Aschkasten vorgenommen werden. Der Aschkasten ist zu Reinigungszwecken abnehmbar. ­Während des Maschinenlaufs erzeugt die Sogwirkung des Abdampfstrahls, in der Rauchkammer (unterhalb des Schornsteins), einen ausreichenden Unterdruck um das Feuer in Gang zu halten. Bei zu schwachem Abdampfstrahl oder bei Maschinenstillstand wird zusätzlich durch Inbetriebnahme eines Dampfbläsers der nötige Unterdruck für die Feuerung erzeugt.

Die Speisewasserzufuhr erfolgt über zwei von einan­der unabhängige Pumpen. Die Hauptspeisepumpe wird von der Kurbelwelle aus über Exzenter angetrieben. Sie ist im Führerstand auf der linken Seite angeordnet. Die zweite Pumpe ist im Wasserkasten unterhalb des Füh­rer­standes eingebaut und wird über Handhebel betätigt. Beide ­Pumpen fördern über je ein seitlich am Kessel ange­ordnetes Rückschlagventil Wasser in den Kessel.

Die Maschine ist eine liegende Einzylinderdampfmaschi­ne mit Stephensonsteuerung. Der Dampf wird über den, in dem Zylinderfuß integrierten, Dampfdom dem Kessel entnommen und gelangt über Bohrungen in der rechten Zylinderwand in die Reglerkammer. Im Deckel der Reglerkammer sind die beiden Sicherheitsventile aufgenommen. Über Handhebel und Gestänge wird der als Flachschieber ausgebildete Regler betätigt. Dabei wird ein Steuerschlitz im Kammerboden freigegeben. Durch diesen strömt der Dampf über eine Querbohrung zum Drehzahlbegrenzer, der fliehkraftbetätigt über Kolbenschieber den Dampfstrom reguliert. Dem regulierten Dampf wird in den ­Kanälen zwischen Begrenzer und Schieberkasten über eine Pumpe Öl zugesetzt. Dem Prinzip der Stephenson­steuerung folgend wird der Steuerschieber von der Kurbel­welle aus über zwei Exzenter und Umsteuerkulisse angetrieben.

Von den, auf dem rechten Kurbelwellenende sitzenden Schalträdern aus erfolgt der Antrieb der Vorgelegewelle, deren Räderpaar mit der Bandbremse kombiniert ist. Von der Vorgelegewelle aus wird der Zahnkranz des linksseitig auf der Hinterachse sitzenden Windenkörpers angetrieben. Im Windenkörper sind die Planetenräder des Achsausgleichsgetriebes gelagert. Das linke Tellerrad ist mit der Hinterradnabe verschraubt, während das rechte mit der Achswelle verbunden ist, über die ein Mitnahmeflansch für das rechte Hinterrad angetrieben wird.

Wie beim Originaltraktor kann daher bei zuvor unterkeiltem Fahrzeug, durch Ziehen des rechten Naben­steckers der Kraftfluß vom Tellerrad zum Hinterrad unterbrochen werden, so dass sich nur noch der Windenkörper und das rechte Tellerrad mit der Achswelle drehen. Die ansonsten beim Fahrbetrieb mitlaufende Seilwinde kann daher nur im Stillstand zum Bewegen fremder Lasten eingesetzt werden. Das Achsausgleichsgetriebe kann außerdem durch Verwendung eines längeren linken Naben­steckers, der bis in den Windenkörper hineinreicht, ­gesperrt ­werden.

Signaleinrichtungen (im Preis inbegriffen)
Als akustisches Warnsignal ist eine Dampfpfeife installiert. Für eventuelle Nachtfahrten kann im Bedarfsfall eine batteriegespeiste Beleuchtung vorne und hinten angebracht werden.

Zubehör (im Preis inbegriffen)
1 Kohlenschaufel, 1 Schürhaken, 1 Ringschlüssel, 1 Handpumpenhebel, 0,5 l Dampfzylinderöl, 0,25 l KGM und ­Bedienungsanleitung.

Traktor weinrot lackiert mit gelben Zierlinien
Best. Nr. T001

Traktor Räder und Schwungrad signalrot, Kessel und Tender grün mit gelben Zierlinien lackiert
Best. Nr. T002

Sonderzubehör

Gummibereifung
Sollten Sie den Traktor nicht überwiegend im Gelände einsetzen, sondern in erster Linie befestigte Wege oder Straßen befahren, empfehlen wir Ihnen die Umrüstung auf Gummibereifung. 
Auf die Hinterräder werden anstelle der Stahlstollen 64 Stück Gummistollen mit je vier einvulkanisierten Schrauben M 5 aufgeschraubt. Auf die Vorderräder wird ein ­Gummiprofil (45 mm x 20 mm) aufvulkanisiert.

Hinter- und Vorderräder (1 Satz)
Best. Nr. T010/1

Hinterradstollen (1 Stück)
Best. Nr. T010/2

Ersatzteile für den Dampftraktor
Gussrost (1 Stück, Länge: 310 mm)
Best.Nr. D085/4

Zum Hochvergrößern, bitte auf das jeweilige Bild klicken.